Anne Bandel

Anne_Bandel

Quelle voix, Madame Bandel! Schon immer hatte ich ein besonderes Faible für tiefe Singstimmen, zumal bei Frauen. Als Kind hörte ich am liebsten Alexandra, die Knef, später dann Nina Simone und Nico. Dass ausgerechnet die im besten Sinne zeitlos mädchenhafte Anne Bandel mit ihrer glockenhellen Sprechstimme über solch ein wundervoll dunkles Timbre verfügt, war eine großartige Überraschung. Belle voix, belle tête de Chapeau! Die passionierte Jazzsängerin trägt hier einen lässigen Trilby von YVA aus Wollfilz, das perfekte Complément zur kuscheligen Lammfelljacke.

(mehr …)

Pork pie hat

porkpie

PORK PIE

Es sind nicht gerade die Uncoolsten, die den Pork Pie zu ihrem Lieblingshut erwählt haben. Kein Wunder, denn um eine “Fleischpastete“ auf dem Kopf zu tragen, benötigt man schon ein gerüttelt Maß an Selbstironie. Die ultraflache Buster-Keaton Variante eignet sich jedoch nur für niedrigstirnigste Zeitgenossen oder Erz-Stoiker, die nicht davor zurückschrecken, der Kopfbedeckung mit Hutgummis oder doppeltem Klebeband zuleibe zu rücken. Allen anderen sei die höhere Form empfohlen, mit der bereits “Popeye“ Gene Hackman und Mr. Heisenberg selbst den krassesten Fährnissen souverän die Stirn boten. Versteht sich von selbst, dass dieser Klassiker nicht nur den Herren vorbehalten ist. (mehr …)

Friederike von Rauch

Ein Feuerwerk von Farbe wird man weder auf dem Kopf, noch auf den großartigen Bildern von Friederike von Rauch zu sehen bekommen. Ihre Tomboy-Schirmkappe aus meliertem Woll-Bouclé unterstreicht den lässig-eleganten Stil der Fotografin, und wird ihr auch auf Reisen ein unkomplizierter Begleiter sein.

(mehr …)

Visuman

Anne_Bandel

Das Gesicht des Künstlers ist prägnant genug, um auf Extravaganzen verzichten zu können. Der elegante Panama-Hut mit den für ihn idealen Proportionen gehört zu der Sammlung an Yva-Hüten, die seit den frühen 90er-Jahren obligatorischer Bestandteil der Visuman-Garderobe geworden sind. (mehr …)

Der Helm

 

Wir haben ihr viel zu verdanken, dieser schützenden Kopfbedeckung. Ohne ihn wären wohl einige unserer Vorfahren frühzeitig in die Grube gefahren, und damit auch die Möglichkeit unserer Existenz. Bereits im 3.Jahrtausend v. Chr. fertigten die Sumerer feinziselierte Helme – perfekte Imitationen geschmückter Männerhäupter aus Bronze und Gold. (mehr …)